Anti-Dive

Als Anti-Dive bezeichnet man den Winkel in welchem der vordere untere Querlenker relativ zum Chassis montiert ist. Wird dieser schräg gestellt (am vorderen Befestigungspunkt angehoben bzw. nach hinten geneigt) spricht man von Anti-Dive. Es beeinflusst dabei wie stark das Fahrzeug bei Lastwechsel (Gas wegnehmen oder Bremsen) eintaucht (sich neigt). Beim Fahren ohne Anti-Dive stehen die Querlenker parallel zum Chassis.

Anti-Dive soll das Einfedern der Vorderachse beim Bremsen minimieren, womit auch der Verlust an Hinterachsgriff reduziert wird. Durch ein vergrößern des Anti-Dive vergrößert sich gleichzeitig auch der Nachlauf der Achse und muss gegebenenfalls durch andere Lenkhebelträger kompensiert werden. Ohne Anti-Dive nickt das Fahrzeug stärker bei Lastwechseln ein. Dies ist besser auf unebenen Strecken, hat aber zur Folge das das Auto schlechter auf Lenkbefehle anspricht.

Von Anti-Dive spricht man nur an der Vorderachse. Die selbe Einstellung hinten wird Anti-Squat genannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Loading...