Auslaufzone

Als Auslaufzone wird eine unbebaute Fläche einer Rennstrecke bezeichnet, die neben der eigentlichen Fahrbahn liegt. Sie soll ein passives oder aktives Stoppen eines außer Kontrolle geratenen Rennfahrzeuges ermöglichen, bevor es zu einer schweren Kollision kommt. Auf RC-Rennstrecken sind die Auslaufzonen meist mit Gras oder Asphalt bedeckt. Gras bewirkt zwar ein rasches Abbremsen des Autos, es könnte jedoch durch einen Absatz zwischen Fahrbahn und Gras abheben und in die Begrenzungen einschlagen. Außerdem bleiben Autos welche ins Gras gefahren sind meist stecken und müssen von den Streckenposten geborgen werden. Strecken mit Auslaufzonen aus Asphalt bieten den Vorteil, dass das Auto von alleine mit seiner eigenen Bremsanlage abbremsen kann und, sollte es in die Auslaufzone geraten, selbstständig wieder heraus fahren kann. Ein Nachteil ist jedoch, dass leicht über das Limit gegangen werden kann da ein Ausflug in die Auslaufzone kaum zeitliche Nachteile mit sich bringen kann. Außerdem stoppt eine Auslaufzone aus Asphalt kein Auto das außer Kontrolle geraten ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.