Braunschweig bebt…

… und zwar nur nur wegen einer durch Wetterkapriolen und spannenden Rennen geprägten Deutschen Meisterschaft Tourenwagen sondern vor Allem auch durch eine nahezu perfekte Organisation durch den MSC Löwenring und besonders Martin Mollet. „Ich habe noch nie so eine perfekte Organisation gesehen“ war zu hören. Abseits der Strecke betraf dieses Lob die Bewirtung, die gesamte Organisation, die Berichterstattung samt Live Stream, umfangreicher Vorbereitung und Kommunikation sowie Werbung im Vorfeld und vieles vieles mehr. In dieser Hinsicht war die Deutsche Meisterschaft richtungsweisend und sehr gute Werbung für den Sport (wir berichteten über die Vorbereitungen).

Doch nun zum Sport. Die Strecke stellte die Teilnehmer vor großen Problemen. Trotz einiger Tage Action auf der Strecke entwickelte diese keinen Trip. Selbst am Finaltag schnitten die Teilnehmer Hinterreifen um den Grip der Reifen im Niedersächsischen Asphalt Halt zu verschaffen. Ein hoher Reifenverschleiß der Strecke erschwerte zudem die Reifenwahl.

Doch diese Probleme sollten sich am von Wetterkapriolen geplagten Finaltag von selbst erledigen: Mal war die Strecke nass, mal stand sie unter Wasser, ein ander Mal trocken oder nur feucht. Das Viertelfinale B wurde sogar wegen zu starten Regens abgebrochen und neu gestartet. Nachdem die Strecke zwischenzeitlich fast komplett abgetrocknet war, fing es am Ende des Tourenwagen Standard Finales nochmalig an zu Regnen und sorgte für eine bis zum Ende der Veranstaltung nassen Fahrbahn.

Silvio Böhmischen Deutscher Meister TW Standard

Das Tourenwagen Standard Finale war spannend. Die Rennaction selbst stand derer in der Modified Klasse um nichts nach. Der gegen Ende einsetzende Regen machte die ganze Sache noch mal spannend: Sascha Bülow führte das Finale lange an, entschied sich aber gegen Ende auf Regenreifen zu wechseln, Silvio bliebt als einziger aus der Spitzengruppe auf Slicks auf der Bahn. Das Risiko hat sich ausgezahlt und Silvio rettete auf spiegelglatter Fahrbahn den ersten Platz ins Ziel!

Top 10 Tourenwagen Standard

  1. Silvio Böhmichen – 70 Runden, 30:06.544
  2. Sascha Bülow – 70 Runden, 30:28.174
  3. Holger Plähn – 68 Runden, 30:30.891
  4. Gerd Mehrhoff – 67 Runden, 29:13.118
  5. Dieter Fröhlich – 66 Runden, 30:04.309
  6. Miles Treutler – 61 Runden, 30:29.356
  7. Dietmar Zars – 57 Runden, 24:42.925
  8. Heiko Kulik – 55 Runden, 24:38.313
  9. Finn Bäsner – 53 Runden, 22:52.042
  10. Nicolai Nagorny – DNS

Vollständige Ergebnisse Tourenwagen Standard

Finale Tourenwagen Standard

Günther Honert, Regengott

Nach dem Tourenwagen Standard finale war die Strecke noch nass. Trotz einer ausgerufenen Auszeit und daher einer 10-minütigen Startverzögerung besserten sich die Bedingungen im Modified Finale nicht. Gegen Ende trocknete die Strecke war langsam ab aber um Regenreifen kam kein Teilnehmer herum. Erstaunlich auch: Drei Fahrer verzichteten auf den Start! Darunter überraschenderweise auch Markus Feldmann, der noch in der Vorbereitungszeit mit seinem Auto auf der Strecke unterwegs war. Ebenfalls nicht gestartet sind Maximilian Hornig und Michael Donvan. Michael Mielke versuchte es lediglich zwei Runden.

dm-braunschweig-2016-siegerehrungDie nassen Bedingungen machten eines zum Schlüssel zum Erfolg: Keine Fehler machen; keine Dreher, nicht ins Gras fahren. Tapfer zirkelten die Fahrer, möglichst die rutschige Ideallinie und die spiegelglatten Curbs meidend um den Löwenring. Am Ende bewies Günther Honert den gefühlvollsten Gasfinger und fuhr auf FG mit ganzen zwei Runden Vorsprung zum Sieg und damit zum Deutschen Meister Titel Tourenwagen Modified! Sebastian Wehnert fuhr auf Nummer 2 und Wiedereinsteiger (wir berichteten) Clark Wohlert sicherte sich den dritten Platz.

Top 10 Tourenwagen Modified

  1. Günter Honert – 59 Runden, 30:24.559
  2. Sebastian Wehnert – 57 Runden, 30:19.771
  3. Clark Wohlert – 55 Runden, 30:12.682
  4. Marco Weigerding – 55 Runden, 30:29.055
  5. Guido Ruster – 52 Runden, 30:02.981
  6. Timo Nau – 50 Runden, 30:20.579
  7. Michael Mielke – 2 Runden, 24:28.357
  8. Markus Feldmann – DNS
  9. Maximilian Hornig – DNS
  10. Michael Donovan – DNS

Vollständige Ergebnisliste Tourenwagen Modified

Finale Tourenwagen Modified

Damit geht eine nasse, spannende, aufregende und in vielerlei Hinsicht richtungsweisende DM zu Ende. Wir beglückwünschen alle Teilnehmer, die Sieger und besonders dem MSC Löwenring zu einer gelungenen Veranstaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.