C-Faktor (Akku)

Der C-Faktor (engl. C factor) ist eine umgangssprachliche Quantifizierung von Akkumulatoren, um die maximal zulässigen Lade- und Entladeströme unter bestimmten Randbedingungen anzugeben. „C“ steht für das englische Wort für Kapazität (Capacity).

Beispiel: Besitzt ein Akku die Kapazität von 1000 mAh entspricht dies 1 Ah. 1 C wäre demnach die Leistungsauf- oder Abgabe von 1Ah über die Dauer einer Stunde.

In der Regel kommt der C-Faktor beim Laden von Akkus vor. Hier gilt die Faustregel, dass man einen Akku möglichst nicht mit mehr Strom laden sollte wie er Kapazität besitzt (demnach mit nicht mehr als 1 C). Die jeweiligen Akkus besitzen jedoch auch meist eine Angabe über ihren maximalen Ladestrom in C. Überschreitet man den maximalen Ladestrom können die Akkus Schaden nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Loading...