Direktstromversorgung – DSV

Wenn man drei oder mehr Servos in einem Auto verwendet, können die entstehenden Ströme bei Belasung der Servos sehr hoch werden. Dies ist speziell bei Digital-Servos der Fall. Die meisten Empfänger werden in SMD Technik gefertigt und besitzen daher sehr dünne Leiterbahnen. Diese Leiterbahnen können in manchen Fällen nicht ausreichen um den Strom-Durst der Servos vollständig zu stillen. Folge daraus kann sein, dass die Servos zittern, sie nicht ihre volle Kraft oder Schnelligkeit entfalten können oder im schlimmsten Fall der Empfänger schaden nimmt.

Um dies zu verhindern kann man eine sogenannte DSV (Direktstromversorgung) der Servos in das Auto einbauen. Diese Direktstromversorgung hält den Empfänger aus dem Stromkreislauf der Servos heraus und bedient diese direkt aus dem Empfängerakku (siehe Bild – die vertikalen roten- und blauen Kabel stellen die DSV dar, die organgenen Kabel die Steuersignale des Empfängers).

Eine DSV ermöglicht weiterhin den Eisatz eines Fail-Safe Moduls. Man sollte jedoch beim Einbau darauf achten die Steckverbindungen zwischen DSV und den Servos bzw. dem Akku zu fixieren (z.B. Locktite, Heisskleber, Kabelbilder…) damit das DSV nicht zu einer zusätzlichen Fehlerquelle im Auto werden kann!

Direktstromversorgungen gibt es in Ausführungen für 2 oder drei (in seltenen Fällen auch für mehr) Servos. Einige besitzen sogar ein integriertes Fail-Safe Modul mit Motorabschaltung. Alle Module gibt es im Internet bereits fertig montiert zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Loading...