Gewichtsverteilung, Schwerpunkt & Gewicht

Gewichtsverteilung:

Die Gewichtsverteilung eines Autos (echt, wie Modell) spielt eine große Rolle für die Straßenlage und das Fahrverhalten da sich der Aufstandsdruck pro Rad erhöht bzw. senkt. Aus diesem Grund wird die Gewichtsverteilung pro Achse vorne/hinten und links/rechts eingestellt. Ein Richtwert für die Gewichtsverteilung ist zwischen 35% und 45% auf der Vorderachse bzw. 65% und 55% auf der Hinterachse.

Erhöht man das Gewicht auf ein Rad oder eine Achse erhöht man dadurch ebenfalls den mechanischen Grip bzw. senkt ihn wenn man Gewicht weg nimmt. Dies hat Übersteuern oder Untersteuern oder eine gute Balance zur Folge. Durch den hinter der Fahrzeugmitte angebrachte liegt naturgemäß der größte Teil des Gewichts auf der Hinterachse.

Verlagern kann man die Gewichtsverteilung z.B. durch die Position des Akkus, des Tanks, von Ballastgewichten oder der RC-Anlage. Messen kann man die Gewichtsverteilung indem man eine Waage (z.B. Küchenwaage) unter das jeweilige Rad stellt. Dabei sollte das gesamte Auto waagerecht stehen – also braucht man eine Auflage unter den anderen drei Rädern!

Schwerpunkt:

Der Schwerpunkt eines Autos sollte so tief wie möglich liegen und idealerweise dicht an der Fahrzeughochachse. Dies bewirkt ein agileres Auto und bessere Kurveneigenschaften durch geringere Wankneigung des Autos.

Um den Schwepunkt ab zu senken sollte der Akku, Servos und alle schweren Teile so tief wie möglich platziert werden. Ebenfalls sollte auf schwere Teile welche oben im Auto verbaut werden müssen (z.B. einem schweren Luftfilter) verzichtet werden um den Schwepunkt so niedrig wie möglich zu halten. Außerdem eigenen sich sehr tief im Auto verbaute Ballastgewichte sehr gut um den Schwerpunkt ab zu senken.

Gewicht:

Für die 1:5 Klassen existiert ein Mindestgewicht (gemessen nach dem Rennen – also mit abgefahrenen Reifen, leerem Tank und ohne Transponder) von etwa 10Kg. Jedoch lohnt es sich sein Auto auch unter dieses Mindesgewicht ab zu specken um so in der Lage zu sein Ballastgewichte (siehe Gewichtsverteilung oder Schwerpunkt) verbauen zu können.

Wie man Gewicht abspeckt kann ich nicht genau sagen – um genau zu sein: Ich bin selbst noch auf der Suche. Allerdings gibt es verschiedene Ansätze. Selbstverständlich versucht man immer die leichtesten Materialien zu verbauen (Aluminium, Carbon etc.). Außerdem lohnt es sich die Schrauben auf eine wirklich benötigte Minimumlänge zu kürzen, Kabel so kurz wie möglich zu halten und selbstverständlich keine unnötigen Auf- oder Einbauten mit sich spazieren zu fahren 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Loading...