Glühweincup Reglement

Kürzlich hat das RC-Team Hockenheim das neue Reglement für das beliebte Saisonabschlussrennen am Hockenheinring veröffentlicht. Neben vielem Bekannten, wie Regelungen um Auszeiten, Laufzeiten etc. enthält es auch einige Neuerungen. So zum Beispiel wird ab diesem Jahr auf die Direktqualifizierten für das Finale verzichtet. Als Grund für diese Änderung nannte das Team, dass es sich klar von anderen Rennveranstaltungen abheben wolle, die „schnellen Fahrer“ durch eine Halbfinalteilnahme herausfordern wolle und somit die ganze Veranstaltung und das Spektakel aufwerten wolle. Des Weiteren bezahlen die ersten drei Fahrer die im Nikolauskostüm die Vorläufe bestreiten die 18€ Nenngebühr nicht, was ebenfalls zur Gaudi der Veranstaltung beitragen soll.

Das sind jedoch nicht die einzigen Änderungen. Gravierender und vor Allem mutiger sind Änderungen im technischen Reglement. Dies geht über das Basis-Reglement des DMC hinaus und verzichtet auf die Pflicht nach homologierten Karossen, Airboxen oder Resonanzschalldämpfern. Auf Nachfrage sagte man, man wolle so auch jedem Anfänger die Chance geben Teil zu nehmen ohne sich Sorgen machen zu müssen ob die verbauten Komponenten legal seien. Um Eigenbauten und all zu mutigen Konstruktionen einen Riegel vor zu schieben müssen die verbauten Komponenten jedoch frei verkäuflich sein und selbstverständlich den Sicherheitsvorschriften genüge tragen.

Das RC-Team Hockenheim will mit der Ausformulierung der Regeln Klarheit für alle Teilnehmer schaffen da es in der Vergangenheit häufiger Rückfragen gab. Außerdem möchte man so auch den Glühweincup weiter als eigenständiges Rennen in der Szene etablieren und den Spaß der Veranstaltung antreiben.

Link zum Glühweincup Reglement: http://www.glühweincup.de/reglement

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.