Glühweincup Hockenheim 2009

Am Wochenende war der Glühweincup des RC-Team Hockenheim auf der RC-Rennstrecke am Hockenheimring! Ich und McSpeed waren bei der Vernstaltung gemeldet und haben teilgenommen. Unser erklärtes Ziel war es NICHT LETZTER zu werden! Um das Ergebnis vorweg zu nehmen: Wir haben es erreicht. Im Weiteren schreibe ich einen kurzen Rennbericht von McSpeed und mir – und gehe noch auf die spannendsten Ereignisse des Tages ein: Das Finale!

Die Vorläufe bestanden aus je 3 Rennen jeder der 4 Gruppen. Der Modus war der, dass vor jedem Lauf 3 Minuten Vorbereitungszeit auf der Strecke war – der Lauf selbst aus der Boxengasse gestartet wurde und 5 Minuten dauerte. McSpeed und ich waren gleich in der 2. Gruppe dran mit einem gemischten Ergebnis.

Erster Vorlauf:

McSpeed fiel leider gleich zu Anfang des Laufes aus. Er hatte in der Ersten Runde einen Unfall infolge dessen sich seine Seitenleiste und zwei Karosseriehalter abgerissen wurden.  Zu allem Überfluss löste sich danach eine Mutter seines Querlenkers: Totalausfall in der ersten Runde! Beste Rundenzeit: 31,34 Sekunden – demnach leider nur Platz 9 von 9.

Bei mir lief es etwas besser. Ich konnte in Summe 10 Runden fahren. Leider verpasste ich die Vorbereitungszeit, sodass ich mit kalten Reifen starten musste. Meine beste Rundenzeit war eine durchaus zufriedenstellende 25,94 was den Platz 6 von 9 ergab.

Zweiter Vorlauf:

Bei McSpeed lief diesmal alles glatt. Er spulte 12 Runden mit einer Bestzeit von 25,44 ab. Das Ergab am Ende Platz 7 von 9.

Der zweite Vorlauf startete damit, dass bei mir die Schraube am Gas-Bremsservo gefehlt hat und ich zurück spurten musste ins Fahrerlager und ich eine neue Schraube holen musste. Demnach bin ich abermals in die 5 Minuten Vorlauf mit kalten Reifen gestartet! Ich konnte meine Zeit aufgrund diverser Einstellungsänderungen um ca. 1,2 Sekunde auf 24,79 verbessern und fuhr ebenfalls 12 Runden. Ich konnte dabei den Platz 4 von 9 belegen!

Dritter Vorlauf:

McSpeed spulte routiniert 12 Runden mit einer Bestzeit von 24,53 Sekunden ab und landete auf Platz 6 von 9.
In der Vorbereitungszeit mit neuen Reifen landete ich bereits nach der ersten Kurve in den Reifen! Bis ich befreit wurde, wurde der Vorlauf bereits gestartet – also wieder mit kalten Reifen in den Vorlauf (kannte ich ja schon). Dann krachte mir in der 4. Runde ein anderer Fahrer in die Seite, anschließend ging mein Motor aus. Nach einiger Fehlersuche an der Strecke fand ich heraus, dass sich mein Tankpendel durch die Kollision auf den Tankschaum geschoben hatte und somit kein Sprit mehr ansaugen konnte. Bis der Fehler gefunden war und das Auto wieder ins Geschehen eingreifen konnte, waren 2,5 Minuten rum. Ich konnte nur 7 Runden fahren mit einer Bestzeit von immerhin 25,15 Sekunden.

Viertelfinale

Zu unser beider Überraschung waren wir dennoch qualifiziert für das 1/4 Finale A! Das Viertelfinale war wieder auf 3 Minuten Vorbereitungszeit und 20 Minuten Renndistanz ausgelegt. Und hier ging alles schief, was schief gehen konnte. McSpeed und ich waren zwar rechtzeitig zur Frequenzkontrolle und der Vorbereitungszeit in der Boxengasse und Vorbereitung wurde gestartet. Wir fingen an die Reifen auf Temperatur zu bringen als alles schief ging…

Bei McSpeed verabschiedete sich nach wenigen Runden in der Vorbereitungszeit die Kupplung: Kupplungsmutter löste sich – das AUS!

In der letzten Runde vor dem Start rollte mir ein Vorderreifen weg – Radmutter hatte sich gelöst! Das Rennen wurde ohne mich gestartet. Ich rannte zurück ins Fahrerlager, holte eine Schraube und stellte das Auto wieder in die Boxengasse. Die ganze Aktion hat 3,5 Minuten gedauert – aber ich konnte nachstarten! Insgesamt konnte ich noch 34 Runden fahren mit einer Bestzeit von 26,58 Sekunden. Leider hatte ich nach ca. 10 Runden mit sehr starkem Übersteuern zu kämpfen, was immer schlimmer wurde! Dies ist vermutlich auf die Spur-Einstellung der Vorderräder zurückzuführen die sich sehr stark erhitzt hatten. Eigentlich etwas von dem wir dachten was bei den Außentemperaturen nicht passieren kann! Ich wurde Letzter mit 17 Runden Rückstand hinter dem Ersten.

Nicht verwunderlich war, dass wir ausgeschieden sind nach dem 1/4 Finale! Allerdings die Halbfinalläufe und besonders das Finale haben extrem viel Spaß gemacht. Im Finale lieferten sich Andreas Seyfried, Clark Wohlert und Michael Mielke einen erbitterten Kampf über die kompletten 30 Minuten. Nach einem fairen und extrem sehenswerten Duell siegte dann Andreas vor Clark und Michael! Ein Glückwunsch von meiner Seite dazu! 🙂

Vielen Dank auch an das RC-Team-Hockenheim für die tolle Ausrichtung und das richtige Gespühr für’s Wetter!
Hier noch zur Vollständigkeit die Ergebnisliste:

  1. Seyfried, Andreas
  2. Wohlert, Clark
  3. Mielke, Michael
  4. Moise, Helmut
  5. Schwendener, Hanspeter
  6. Forst, Holger
  7. Maurer, Horst
  8. Schmitt, Philipp
  9. Kowalski, Mario
  10. Schueller, Alexandre
  11. Schmitteckert, Andre
  12. Domenico, Franko
  13. Kling, Dirk
  14. Streicher, Markus
  15. Kiesel, Thomas
  16. Spizzirri, Maxemiliano
  17. Strubich, Markus
  18. Adrian, Sven
  19. Thull, Erik
  20. Galmische, Christophe
  21. Köster, Dietmar
  22. Pollmüller, Michael
  23. Gerhard, Michael
  24. Hagel, Thorsten
  25. van Zeist, Peter
  26. Maurer, Klaus
  27. Albert, Björn
  28. Coltrane, Sascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.