Graupner Ultra Duo 50

GraupnerUltraDuoPlus60403Nach dem Testbericht des Graupner Ultramat 14 folgt nun der nächste Test eines Graupner Ladegeräts. Diesmal eines der Spitzenklasse, dem Ultra Duo 50. Mit dem Ultra 50 hat Graupner ein HighEnd Ladegerät geschaffen welches zwar groß ist, aber dafür auch einiges zu bieten hat. Somit ist es nicht erforderlich ein separates Netzgerät an zu schaffen: Das Ultra Duo 50 beinhaltet ein eigenes Netzteil. Mit einer Ausgangsleistung von 2x 10A ist dies zudem noch extrem stark. Außerdem kann es nicht nur an 230V Welchselstrom sondern auch an einer 12V Autobatterie betrieben werden. Doch wie immer hier erst mal die nackten technischen Details:

Technische Details:

  • Akku:
    • Ladeströme / Leistung:
      • 100 mA bis 10A / max 120 W mit Netzanschluss 100  ~  240V AC
      • 100 mA bis 10A / max 1x 250W bei Verwendung von einem Ausgang
      • oder 2x 180W mit 11…15VDC/40A – Anschluss am Eingang
    • Entladeströme / Leistung:
      • 100 mA – 10A / max 80W je Ausgang
  • 2 gleichwertige Ausgänge mit folgenden Daten:
    • NiCd & NiMH- Akkus
      • Zellenzahl: 1-18 Zellen
      • Kapazität: ab 0,1 Ah bis 9,9 Ah
    • Lithium-Akkus
      • Zellenzahl: 1-7 Zellen
      • Zellenspannung: 3,2…3,3V (LiFe), 3,6 (Lilo) bzw. 3,7 V (LiPo)
      • Kapazität: ab 0,1 Ah bis 20 Ah
    • PB Akkus
      • Zellenzahl: 1 bis 6 und 12
      • Akkuspannung: 2, 4, 6, 8, 10, 12, 24 V
      • Kapazität: 0,1 bis 45 Ah
    • Sonstiges:
      • Betriebsspannungsbereich DC-Eingang: 11,0 bis 15V
      • Betriebsspannungsbereich AC-Eingang: 100 bis 240V
      • Erforderliche Autobatterie: 12V, min. 50 Ah
      • Netzgerät für 12 DC Anschluss: 11-15V, min. 5 bis 40A stabilisiert
      • Leerlaufstromaufnahme: ca. 0,3 bis 0,6 A
      • Unterspannungs- Abschaltung: ca. 11 V
      • Balanceranschluss: 1 bis 7 NiMH/NiCd/LiPo/Lilo/LiFe Zellen
      • Balancerstrom ca.: NiMH/NiCd: 0,3 A, LiPo/Lilo/LiFe: 0,4A
      • Ausgang 3: 12V DC, max. 5A
      • Gewicht ca.: 2200g
      • Abmessungen (BxTxH): 230 x 225 x 83 mm

Lieferumfang:

  • Graupner Ultra Duo 50
  • Netzstecker

Preis:

  • ca. 400 €
  • Anmerkung: Das Ultra Duo 50 ist durch den Ultra Duo 60 ersetzt worden. Jedoch kann man ihn noch vereinzelt gebraucht oder neu kaufen.

Wie an den technischen Daten zu sehen ist, kann der Ultra Duo 50 fast alles – außer Kaffee kochen. Er lädt NiMH, NiCd, LiPo und LiFe Zellen einwandfrei und bietet mit zwei separat von einander steuerbaren eingebauten Ladeanschlüssen genügend Leistung. Durch die beiden Anschlüsse ist er sehr flexibel und kann beispielsweise Sender und Empfänger Akkus gleichzeitig laden. Auch die Bedienung ist durch die beiden sehr großen blau beleuchteten LC Displays recht einfach, auch wenn die Menüführung Anfangs etwas Übung benötigt. Nach ein paar Minuten Probieren findet sich denke ich jeder zurecht.

Das Ladegerät besitzt neben zwei Anschlüssen für die Akkus auch noch je zwei Balancer Anschlüsse, zwei Anschlüsse für Temperaturfühler und einem USB Anschluss zur Konfiguration am Computer. Neben der Fähigkeit zu Laden besitzt das Ultra Duo natürlich auch die Möglichkeit Akkus zu entladen, stufenweise zu laden oder Ladezyklen zu fahren. Ladezyklen sind speziell um den Akku wieder auf volle Leistung zu bringen interessant – das Gerät entlädt den Akku maximal und lädt ihn dann wieder voll auf. Dieser Zyklus kann beliebig oft hintereinander gefahren werden.

Was macht nun das Ultra Duo meiner Meinung nach für Großmodellisen interessant?

Nun, zum Einen kann er zuverlässig Sender und Empfänger gleichzeitig laden und umfasst bereits ein Netzteil – ein separates mit auf die Strecke zu schleppen ist also nicht nötig. Außerdem kann man mit dem Ultra Duo 50 in einem separaten Programm Reifen heizen! Die Decken werden einfach an einen Ladeausgang (alternativ auch vorne und hinten getrennt an beide Ausgänge) angeschlossen und schon kann es los gehen. Mit einem nur ca. 10€ kostenden Temperatursensor kann das Gerät die Temperatur der Decken in zwei Heizphasen genau steuern. So kann man beispielsweise einstellen, dass die Decken zunächst 10 Minuten auf 50°C den Reifen gut durchwärmen, dann eine 5 minütige Pause einlegen und anschließend die Reifen 5 Minuten lang auf 70°C Betriebstemperatur bringen. Das verhindert, dass die Reifen unter den Decken überhitzen oder, viel schlimmer, die Decken durch zu langes Heizen schaden nehmen. Neben dem Decken heizen kann selbstverständlich auch noch ein Akku geladen werden. Beim schnellen Laden oder Heizen der Decken wird das Ultra Duo jedoch recht laut – der integrierte Kühllüfter schlägt an und beschert dem Ladegerät unter Getöse einen kühlen Kopf.

Fazit:

Das Ultra Duo 50 ist ein Ladegerät das eigentlich keine Wünsche offen lässt. Speziell das heizen der Heizdecken, die Tatsache das es ein eingebautes Netzgerät hat und die Möglichkeit zwei Akkus gleichzeitig zu laden sind große Pluspunkte für das Gerät. Lediglich die großen Abmaße und das hohe Gewicht, geschuldet durch das Netzteil und zwei Ladestationen, und der hohe Preis wären hier als Minuspunkte an zu setzen. Für das Gewicht und die Maße ziehe ich ein wenig von der Wertung ab. Der Preis wirkt sich auch negativ auf die Wertung aus. Beim Preis jedoch ist das Ultra Duo zwar am oberen Ende der Geräteskala jedoch noch im marktüblichen Rahmen. Zubehör wie USB Kabel oder Temperatur Sensoren sind durch die gute Ersatzteilversorgung von Graupner natürlich ohne Probleme zu erträglichen Preisen zu bekommen.

Graupner Ultra Duo 50

379,95
8

Verarbeitung

8.0/10

Benutzung

8.0/10

Einbau

10.0/10

Preis

6.0/10

Vorteile

  • Vielseitig
  • Reifen Heizen
  • Integriertes Netzteil

Nachteile

  • Teuer
  • Schwer, Groß
Loading...