Nachlauf

NachlaufNachlauf bezeichnet bei gelenkten Achsen den Winkel der Lenkungsdrehachse , welche zwischen den Anlenkpunkten der Querlenker führt (orangene Linie), zur Horizontalen (rote Linie). Der Nachlauf wird im Winkel der beiden zueinander angegeben. Neigt sich der Winkel nach vorne, spricht man von negativem Nachlauf, neigt sie sich relativ zur vertikalen nach hinten, spricht man von positivem Nachlauf.

Der Nachlauf wird typischerweise bei Großmodellen dadurch eingestellt, dass die oberen Querlenker relativ zu den unteren Querlenkern verschoben werden.

Nachlauf ist nur an gelenkten Achsen zu finden. Bei ungelenkten Achsen nennt es sich Anti-Squat.

Wirkung:

Die Einstellung des Nachlaufs an der Voderachse legt fest, welcher Teil des Reifens den Untergrund berührt wenn die Lenkung eingeschlagen wird. Hierbei gilt, dass je mehr Nachlauf eingestellt ist der Radsturz bei eingeschlagener Lenkung am kurvenäußeren Rad größer wird. Hiermit steigt die Tendenz zu Untersteuern leicht, die Lenkung wird träger jedoch der Geradeauslauf besser – das Auto lenkt weniger nervös ein. Wird der Nachlauf reduziert, wird das Auto kurvengieriger und agiler – die Tenzenz zum Übersteuern nimmt zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Loading...