Offizielle Stellungnahme von FG Modellsport zu Verkaufsgerüchten

Am 30.08. veröffentlichte die FG Modellsport GmbH im größten deutschsprachigen Großmodellforum, Bigscaler eine offizielle Stellungnahme zu den sich hartnäckig haltenden Verkaufsgerüchten:

Liebe FG Modellsportfreunde,
sehr geehrte FG Kundschaft,

nachdem in den vergangenen Wochen und Monaten Spekulationen über den Verkauf und Gerüchte um die Zukunft der Firma FG Modellsport GmbH immer lauter wurden, ist es an der Zeit, von offizieller Seite für Klarheit zu sorgen:

Mittelfristig ist ein Verkauf der FG Modellsport GmbH selbstverständlich durchaus denkbar, denn der gegenwärtige Inhaber, Gründer und Namensgeber Franz Gröschl ist stark an einem Fortbestand der Firma auch nach seinem Ausscheiden aus dem Arbeitsleben interessiert.

Aus diesem Grund wird bei allen Bemühungen um einen potentiellen Käufer immer die Fortführung der Marke „FG“ im Mittelpunkt stehen. Service und Ersatzteilversorgung sowie Neuentwicklungen würden somit auch unter einem neuen Inhaber weiter bestehen.

Dies ist ein ganz normaler Vorgang, wie er jährlich bei vielen inhabergeführten mittelständischen Unternehmen stattfindet.

Ein Anlass zur Sorge ist für die zahlreichen FG Kunden, Modellsportfreunde und Teamfahrer somit nicht gegeben.

Euer FG Modellsport Team

Damit beendet FG die Gerüchte und bestätigt zugleich, dass Firmeninhaber Franz Gröschl vor hat die Existenz seiner Firma über sein Ausscheiden hinaus durch einen Verkauf zu sichern.

Das ist durchaus kein unübliches Vorgehen bei Inhaber geführten Unternehmen bei welchem kein Nachwuchs da ist der die Firma nach Ausscheiden des Gründers übernehmen könnte. Gleichzeitig jedoch macht das natürlich die Lage und Zukunft der Produkte ungewiss und erklärt das Vorgehen der vergangenen Monate. Wir haben ja mehrfach über das Vorgehen von FG berichtet. Nun ist klar, es zielte darauf ab die Kosten zu senken und den Profit zu erhöhen – um die Firma hübsch für einen Verkauf zu machen.

Nun ist das alles noch nicht negativ und FG beteuert die Firma in Hände geben zu wollen der sie weiterführt. Sicher ist das jedoch nicht – und wenn sie weitergeführt wird, wie sie weitergeführt wird.

Nicht zuletzt ist das eine große Chance für die Mitbewerber in diesem Segment – gleichzeitig können Besitzer eines FGs trotzdem entspannt aufatmen und in die Zukunft blicken. Das der FG EVO bei Wettkämpfen noch lange nicht zum Alteisen gehört bewies jüngst Andreas van Hüth mit einem tollen zweiten Platz in der Deutschen Meisterschaft.

Loading...