Vergaser einstellen

Am Vergaser befinden sich diverse Einstellschrauben um den optimalen Lauf des Motors ein zu stellen. Im Schaubild sind die drei Einstellschrauben für das Leerlauf-Gemisch und das Vollast-Gemisch sowie die Leerlauf-Schraube sichtbar.

Wie die Namen schon sagen, wird mit ihnen jeweils das Leerlauf-Gemisch (Benzin-/Luftmenge bei niedrigen Drehzahlen) und das Vollast-Gemisch (Benzin-/Luftmenge bei hohen Drehzahlen) sowie die öffnung der Drosselklappe im Leerlauf eingestellt.

Jeder Vergaser wird ab Werk mit einer Grundeinstellung geliefert. Jedoch ist es oft notwendig den Vergaser an die örtlichen Temperaturen, Luftdruck und Benzingemisch an zu passen und daher zu verstellen.

Alle Einstellungen sollten mit betriebswarmem Motor durchgeführt werden.

Grundeinstellung:

Die Grundeinstellung des Motors ab Werk ist wie folgt:

  • L Schraube: 1 1/4 Umdrehungen auf (± 1/4)
  • H Schraube: 1 3/8 Umdrehungen auf (± 1/4)

Die Leerlaufdrehzahl sollte bei dieser Einstellung in etwa 4000 U/min (± 300 U/min) liegen.

Bei diesen Einstellungen handelt es sich um Grundeinstellungen die in nahezu jedem Fall einer Nachjustierung bedürfen!

Beim vollständigen hineindrehen der Nadeln ist große Vorsicht und sehr viel Fingerspitzengefühl notwendig. Auf keinen Fall fest zudrehen – sondern sofort wenn ein Wiederstand in der Schraube auftritt aufhören zu drehen. Es besteht die Gefahrt, dass die Spitzen der Nadeln abbrechen!

Vergaser Nachjustieren:

Sollte beim Beschleunigen der Motor hohl klingen, drohen aus zu gehen und nicht zügig beschleunigen, so ist die Leerlauf-Gemischschraube zu mager eingestellt. Indem man sie vorsichtig jeweils um ca. 1/8tel Umdrehung herausdreht kann man den Motor bei niedrigen Umdrehungen fetter einstellen.

Sollte der Motor beim Beschleunigen langsam sotternd hochdrehen oder stark Rauchen, ist der Vergaser an der L-Schraube zu fett eingestellt. Hier ebenfalls die Schraube Schritt für Schritt um ca. 1/8tel Umdrehung hineindrehen um das Gemisch magerer zu machen.

Um die Höchstdrehzahl mittels der H-Schraube ein zu stellen sollten die Hinterräder bei laufendem und betriebswarmen Motor hochgehoben und Vollgas gegeben werden. Nun kann man die H-Schraube auf- bzw. zu drehen um das best mögliche Gemisch ein zu stellen.

Niemals den Motor lange Zeit in unbelastetem Zustand mit Höchstdrehzahl laufen lassen! Dies kann zu Motorschäden führen, da der Motor in diesem Zustand zu hohe Drehzahlen erreichen kann.

Nachdem ein Motor neu eingestellt wurde ist es in den meisten Fällen notwendig die Leerlauf-Drehzahl mittels der Leerlauf-Schraube zu korrigieren. Wird sie hinein gedreht, wird die Drehzahl im Standgas höher, wird sie heraus gedreht, wird sie niedriger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.